Zum 75. Geburtstag von Altrektor Prof. Dr. Gotthard Jasper

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg: Am Donnerstag, 24. September 2009, vollendet Prof. Dr. Gotthard Jasper, von 1990 bis 2002 Rektor der Friedrich-Alexander- Universität und von 1974 bis zu seiner Emeritierung 2002 Inhaber des Lehrstuhls für Politikwissenschaft, sein 75. Lebensjahr. Die Universität Erlangen-Nürnberg ehrt den Jubilar an diesem Tag mit einem Empfang, zu welchem um 10.30 Uhr in den Senatssaal des Erlanger Schlosses geladen wird.
 
Gotthard Jasper wurde 1934 in Bethel bei Bielefeld geboren. Von 1954 bis 1961 studierte er Geschichte, Politische Wissenschaft, Geographie und Lateinische Philologie in Tübingen, wo er 1960 mit Studien über den Republikschutz in der Weimarer Republik bei Prof. Hans Rothfels promoviert wurde. 1961 legte er das Erste Staatsexamen für das Lehramt an Höheren Schulen ab. Nach einer Tätigkeit als wissenschaftlicher Assistent am Institut für Politische Wissenschaft in Erlangen wechselte er 1966 als Akademischer Rat und Leiter der Abteilung Politikwissenschaft an das Zentrum für Bildungsforschung der Universität Konstanz. 1969 wurde Prof. Jasper auf den neu eingerichteten Lehrstuhl für Politikwissenschaft an der Abteilung Münster der Pädagogischen Hochschule Westfalen-Lippe berufen, der er vor seiner Berufung nach Erlangen 1974 zwei Jahre lang als Rektor vorstand.
 
Auch an der Universität Erlangen-Nürnberg widmete sich Prof. Jasper frühzeitig hochschulpolitischen Fragestellungen. Seit 1975 war er Mitglied der Ständigen Kommission für Hochschulplanung, 1984/85 deren stellvertretender Vorsitzender, ab 1986 deren Vorsitzender. 1981 bis 1983 war er Dekan der Philosophischen Fakultät I, von 1986 bis 1990 Vizepräsident der Universität Erlangen-Nürnberg. Von 1990 bis 2002 stand er der größten Universität Nordbayerns als Rektor vor. In diese Zeit fiel unter anderem die Abrundung der 1966 gegründeten Technischen Fakultät, die Prof. Jasper mit Geschick und Beharrlichkeit verfolgte. Auch die verschiedenen Vorhaben zur baulichen Erneuerung des Universitätsklinikums trieb er entscheidend voran. Nachhaltig setzte er sich für die Internationalisierung der Universität ein. So förderte er den Abschluss von Forschungskooperationen sowie den Studentenaustausch und die Einrichtung neuer, international ausgerichteter Studiengänge. Intensiv widmete er sich der Umsetzung der High-Tech-Offensive, dem Modell „Duale Berufsbildung und Fachhochschulreife“, einer Kooperation zwischen der Berufsschule und der Universität Erlangen-Nürnberg oder dem Pilotprojekt „Islamischer Religionsunterricht in deutscher Sprache“. Aus Anlass des Universitätsjubiläums hat sich Prof. Jasper insbesondere intensiv mit der Geschichte der Universität im Nationalsozialismus befasst.
 
Darüber hinaus engagierte sich Prof. Jasper in zahlreichen Gremien außerhalb der Universität Erlangen-Nürnberg. So war er seit 1990 Mitglied und seit 1993 stellvertretender Vorsitzender des Beirates der ZVS in Dortmund. Von 1992 an war er Mitglied der Ständigen Kommission für Planung und Organisation der Hochschulrektorenkonferenz, von 1996 bis 2000 Vorsitzender der Bayerischen Rektorenkonferenz sowie von 2000 bis 2002 Gründungspräsident der Virtuellen Hochschule Bayern. Ehrenamtlich setzte sich Prof. Jasper insbesondere für die Erneuerung der Orgel in der Neustädter (Universitäts-)Kirche ein.
 
Zu seinen Forschungsgebieten zählten das politische System der Bundesrepublik Deutschland, Föderalismus, Zeitgeschichte - insbesondere Weimarer Republik und Nationalsozialismus -, Christentum und Politik, Rechts-, Justiz- und Verfassungspolitik, Bildungspolitik, Kommunalpolitik sowie Theorie und Geschichte des demokratischen Parteienstaates.
 

Für seine Verdienste wurde Prof. Jasper 2002 mit dem Großen Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland geehrt. Bereits 1995 hatte er das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse erhalten. 1997 wurde er mit dem Bayerischen Verdienstorden ausgezeichnet.

Pressemitteilung der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg



© www.hochschulnachrichten.com    c.kexel

Bewerten Sie diesen Artikel

Aktionen

Architektur

Ausstellungen

Bauprojekte

Geologie

Geschichte

Gesellschaft

Handel

Hochschule allgemein

IT

Jura

Kooperationen

Kunst

Lehre

Linguistik

Literatur

Maschinenbau

Medien

Medizin

Namen & Leute

Naturwissenschaft

Pädagogik

Philosophie

Politik

Preise

Psychologie

Stipendien

Tagungen

Technik

Theologie

Umwelt

Veranstaltungen

Verkehr

Veröffentlichungen

Vorträge

Wirtschaft

aktuell



An der accadis Hochschule Bad Homburg Management studieren

HN.com durchsuchen:

  

© 2020 Hochschulnachrichten,  Alle Rechte vorbehalten.  Impressum | Anmelden