Werner Bernreuther über die fundamentalen Wechselwirkungen im Attometer-Bereich

Johannes Gutenberg-Universität Mainz: Auf Einladung des Physikalischen Kolloquiums Mainz referiert am Dienstag, 3. Februar, Professor Dr. Werner Bernreuther von der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen zu dem Thema „Das Top-Quark: eine starke Probe für schwache Kräfte“ im Hörsaal des Institut für Kernphysik an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Das Top-Quark, das schwerste bekannte fundamentale Teilchen, ist bisher noch nicht präzise erforscht worden. Das wird sich mit den Experimenten am Large Hadron Collider am europäischen Teilchenphysikzentrum CERN in der Nähe von Genf ändern. Es wird erwartet, dass an diesem Beschleuniger, an dessen Entwicklung die Teilchenphysiker der Universität Mainz seit über zehn Jahren aktiv beteiligt sind, etliche Millionen Quarks pro Jahr erzeugt werden können. Aufgrund seiner großen Masse ist das Top-Quark ein hervorragender Sensor für die Stärke und Struktur der fundamentalen Wechselwirkungen im Attometer-Bereich.

Der Vortrag ist öffentlich und beginnt am Dienstag, 3. Februar, um 17:15 Uhr im Hörsaal des Instituts für Kernphysik, Johann-Joachim-Becher-Weg 45. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Pressemitteilung der Johannes Gutenberg-Universität Mainz



© www.hochschulnachrichten.com    transresult

Bewerten Sie diesen Artikel

Aktionen

Architektur

Ausstellungen

Bauprojekte

Geologie

Geschichte

Gesellschaft

Handel

Hochschule allgemein

IT

Jura

Kooperationen

Kunst

Lehre

Linguistik

Literatur

Maschinenbau

Medien

Medizin

Namen & Leute

Naturwissenschaft

Pädagogik

Philosophie

Politik

Preise

Psychologie

Stipendien

Tagungen

Technik

Theologie

Umwelt

Veranstaltungen

Verkehr

Veröffentlichungen

Vorträge

Wirtschaft

aktuell



An der accadis Hochschule Bad Homburg Management studieren

HN.com durchsuchen:

  

© 2020 Hochschulnachrichten,  Alle Rechte vorbehalten.  Impressum | Anmelden