Linguistisches Kolloquium: Fachtagung - Wie verändert sich Sprache?

Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald: Etwa 30 Sprachwissenschaftler stellen vom 13. bis zum 14. März 2009 in Greifswald ihre neuesten sprachwissenschaftlichen Studien vor. Das Ziel des 10. Norddeutschen Linguistischen Kolloquiums ist die bessere Vernetzung von Forschungsprojekten an Universitäten im Norden von Deutschland sowie im Nord-Ostseeraum.

Die Gäste kommen von den Universitäten Berlin, Bielefeld, Bremen, Flensburg, Göttingen, Greifswald, Hamburg, Hildesheim, Kiel, Rostock, Sønderborg und Vechta. Anglisten, Germanisten und Ukrainisten der Universität Greifswald sowie Kommunikationswissen­schaftler der Universität Rostock stellen während des Kolloquiums ihre ambitionierten Projekte vor.

Themen sind unter anderem: Alter(n) und Sprache, Linguistisch basierte Vertrauensforschung, Scheinanglizismen im Deutschen und Orthographiereformen in der Ukraine. Weitere Schwerpunkte sind psychologische Studien zum bilingualem Spracherwerb und Vokabellernen in der Grundschule sowie soziolinguistische Studien (zum Beispiel zu text-messaging).


10. Norddeutsches Linguistisches Kolloquium
13. und 14. März 2009
9.00 Uhr Auftakt im Konferenzsaal Universitätshauptgebäude,
Domstraße 11
17487 Greifswald

Pressemitteilung der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald



© www.hochschulnachrichten.com    c.kexel

Bewerten Sie diesen Artikel

Aktionen

Architektur

Ausstellungen

Bauprojekte

Geologie

Geschichte

Gesellschaft

Handel

Hochschule allgemein

IT

Jura

Kooperationen

Kunst

Lehre

Linguistik

Literatur

Maschinenbau

Medien

Medizin

Namen & Leute

Naturwissenschaft

Pädagogik

Philosophie

Politik

Preise

Psychologie

Stipendien

Tagungen

Technik

Theologie

Umwelt

Veranstaltungen

Verkehr

Veröffentlichungen

Vorträge

Wirtschaft

aktuell



An der accadis Hochschule Bad Homburg Management studieren

HN.com durchsuchen:

  

© 2020 Hochschulnachrichten,  Alle Rechte vorbehalten.  Impressum | Anmelden