Johannes Brahms und Felix Mendelssohn Bartholdy im Dom St. Nikolai

Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald : Im Rahmen der Konzertreihe "Greifswalder November" wird es am kommenden Wochenende im Dom St. Nikolai zwei große Konzerte geben wird: Am Freitag, dem 20. November, kommt das "Deutsche Requiem" von Johannes Brahms zur Aufführung, am Ewigkeitssonntag, dem 22. November, das Oratorium "Paulus" von Felix Mendelssohn Bartholdy.

Johannes Brahms: "Ein deutsches Requiem" im Dom St. Nikolai
Mit einem musikalischen Leckerbissen wartet die vom Institut für Kirchenmusik und Musikwissenschaft veranstaltete Konzertreihe Greifswalder November am kommenden Freitag, dem 20. November, auf. Um 20 Uhr erklingt im Dom St. Nikolai das Deutsche Requiem von Johannes Brahms, allerdings nicht in der Originalfassung für Soli, Chor und Orchester, sondern in einer selten zu hörenden kammermusikalischen Bearbeitung des Musikwissenschaftlers und Komponisten Heinrich Poos (*1928). Dieser verteilte den Orchestersatz auf zwei Klaviere, was gegenüber einer bereits von Brahms selbst erstellten vierhändigen Klavierfassung eine weitere klangliche Differenzierung ermöglicht. Ein entscheidender Kunstgriff bestand zudem darin, dem Werk wieder die originalen Paukenstimmen hinzuzufügen, und damit auch düstere, an Tod und Apokalypse gemahnende Klangfarben. Es singt der Greifswalder Domchor unter der Leitung von Kirchenmusikdirektor Prof. Jochen A. Modeß. Solisten sind Johanna Winkel, Sopran, Johannes Happel, Bariton sowie Susanne Dittmann und Johannes Gebhardt, Klavier und Philipp Urban, Pauken.

Karten zum Preis von 15 Euro, ermäßigt 12 Euro gibt es im Vorverkauf im Institut für Kirchenmusik und Musikwissenschaft sowie in der Dombuchhandlung und der Buchhandlung Scharfe.

Felix Mendelssohn Bartholdy: Oratorium "Paulus" im Dom St. Nikolai
Im Rahmen der vom Institut für Kirchenmusik und Musikwissenschaft veranstalteten Konzertreihe Greifswalder November findet am Sonntag, dem 22. November, um 20 Uhr im Dom St. Nikolai ein Konzert mit dem Greifswalder Domchor und dem Philharmonischen Orchester Vorpommern unter der Leitung von Kirchenmusikdirektor Prof. Jochen A. Modeß statt. Auf dem Programm steht mit dem Oratorium Paulus von Felix Mendelssohn Bartholdy eines der bedeutendsten chorsinfonischen Werke des 19. Jahrhunderts. Bereits kurz nach der Uraufführung im Jahr 1836 trat der Paulus einen Siegeszug durch ganz Europa an. Bis heute von unmittelbar packender Wirkung ist die von Mendelssohn unter Anknüpfung an die Matthäus-Passion Johann Sebastian Bachs geschaffene kontrastreiche Synthese aus dramatischen, lyrischen und reflektierenden Chor- und Solostücken, in deren Verlauf die biblische Geschichte des Christenverfolgers Saulus und seine Wandlung zum christlichen Missionar Paulus geschildert wird.

Die Solisten der Greifswalder Aufführung sind Johanna Winkel, Sopran; Annerose Kleiminger, Alt; Reinhard Ginzel, Tenor und Johannes Happel, Bass.

Eintrittskarten zu Preisen zwischen 6 und 25 Euro gibt es im Vorverkauf im Institut für Kirchenmusik und Musikwissenschaft sowie in der Dombuchhandlung und der Buchhandlung Scharfe.

Pressemitteilung der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald



© www.hochschulnachrichten.com    c.kexel

Bewerten Sie diesen Artikel

Aktionen

Architektur

Ausstellungen

Bauprojekte

Geologie

Geschichte

Gesellschaft

Handel

Hochschule allgemein

IT

Jura

Kooperationen

Kunst

Lehre

Linguistik

Literatur

Maschinenbau

Medien

Medizin

Namen & Leute

Naturwissenschaft

Pädagogik

Philosophie

Politik

Preise

Psychologie

Stipendien

Tagungen

Technik

Theologie

Umwelt

Veranstaltungen

Verkehr

Veröffentlichungen

Vorträge

Wirtschaft

aktuell



An der accadis Hochschule Bad Homburg Management studieren

HN.com durchsuchen:

  

© 2020 Hochschulnachrichten,  Alle Rechte vorbehalten.  Impressum | Anmelden