Herzklappen-OP ohne Öffnung des Brustkorbs

Medizinische Hochschule Hannover : Minimal-invasives Verfahren eignet sich besonders für Risikopatienten / Pressegespräch am 30. März mit Patient Die Aortenklappenstenose ist der häufigste Herzklappenfehler bei Erwachsenen. Therapie der Wahl ist im Normalfall der chirurgische Aortenklappenersatz mit Öffnung des Brustkorbes und der Versorgung des Patienten über eine Herz-Lungenmaschine.

Allerdings ist gerade bei vielen älteren Patienten mit schwerwiegenden anderen Erkrankungen das Risiko einer offenen Herz-Operation zu groß - ihre Prognose ohne Operation ist jedoch oft denkbar schlecht. Mit der minimal-invasiven, kathetergestützen Implantation eines Aortenklappenersatzes wurde in den vergangenen Jahren eine Methode entwickelt, die am schlagenden Herzen ohne Herz-Lungenmaschine auskommt und somit für Risiko-Patienten geeignet ist. Im Januar 2009 wurde der erste Patient in interdisziplinärer Zusammenarbeit der Kliniken für Kardiologie und Angiologie und der Klinik für Herz-, Thorax-, Transplantations- und Gefäßchirurgie (HTTG) der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) behandelt. Der 80-jährige ehemalige Conti-Mitarbeiter hat den Eingriff gut überstanden.

Pressemitteilung der Medizinische Hochschule Hannover



© www.hochschulnachrichten.com    c.kexel

Bewerten Sie diesen Artikel

Aktionen

Architektur

Ausstellungen

Bauprojekte

Geologie

Geschichte

Gesellschaft

Handel

Hochschule allgemein

IT

Jura

Kooperationen

Kunst

Lehre

Linguistik

Literatur

Maschinenbau

Medien

Medizin

Namen & Leute

Naturwissenschaft

Pädagogik

Philosophie

Politik

Preise

Psychologie

Stipendien

Tagungen

Technik

Theologie

Umwelt

Veranstaltungen

Verkehr

Veröffentlichungen

Vorträge

Wirtschaft

aktuell



An der accadis Hochschule Bad Homburg Management studieren

HN.com durchsuchen:

  

© 2020 Hochschulnachrichten,  Alle Rechte vorbehalten.  Impressum | Anmelden