Filmkunstpreis 2009 für „Weitertanzen“

Filmakademie Baden-Württemberg, Ludwigsburg: Mit dem „Filmkunstpreis 2009“ des 5. Festivals des deutschen Films ist am vergangenen Sonntag (28.06.09) der Film „Weitertanzen“ der Regisseurin und Absolventin der Filmakademie Baden-Württemberg Friederike Jehn ausgezeichnet worden. Der mit 50.000 Euro dotierte Preis geht je zur Hälfte an die junge Regisseurin und an das Produzententeam Alexander Funk, Florian Rothenberger und Michael Jungfleisch. Alle drei sind ebenfalls Absolventen der Ludwigsburger Filmhochschule.

„Weitertanzen“ hatte sich im Wettbewerb gegen so bedeutende Mitbewerber wie die in Berlin und Venedig ausgezeichneten Filme "Alle anderen" und "Diese Nacht" durchgesetzt und erzählt die Geschichte der jungen Maren, die ihre Entscheidung für den Mann, den sie liebt, mit einem rauschenden Hochzeitsfest besiegeln will. Doch je dringender Maren alle Zweifel ausschließen will, desto mehr scheint die Gewissheit ihrer Liebe zu verschwinden. Mehr und mehr entwickelt sich der „schönste Tag im Leben“ zu einem Albtraum. Maren kämpft, doch die Hochzeit schlägt zurück.

„Mit bewundernswerter Sicherheit lässt die Regisseurin ihre Figuren zwischen Realität und Surrealität, Romantik und romantischer Ironie, Tragik und Groteske, Traum und Albtraum agieren, hält sie das prekäre Spiel am Rande des Horrors subtil in der Schwebe. Ein Stück opulentes Kino, voller Sinnlichkeit und leiser Trauer - mit filmischer Präzision, Liebe zum Detail und viel Verstand gemacht“ urteilte die Jury, der neben Regisseur und Schauspieler Vadim Glowna auch die Produzentin Susann Schmik und der Filmhistoriker Dr. Klaus Kreimeier angehörten.

"Weitertanzen", zu dem Friederike Jehn auch das Drehbuch schrieb, ist der erste abendfüllende Spielfilm der jungen Regisseurin. Er wurde von Gambit Film in Koproduktion mit der Talentreihe "Debüt im Dritten" des SWR realisiert und von der MFG Filmförderung Baden-Württemberg unterstützt. Neben Friederike Jehn und dem Produzententeam Jungfleisch, Funk und Rothenberger trugen weitere Absolventen der Filmakademie zum Gelingen des 90-Minüters bei. Darunter Ben von Grafenstein (Schnitt), Sten Mende (Kamera) und Thomas Mehlhorn (Filmmusik).


Das Ludwigshafener Festival des deutschen Films gehört mit den Filmkunstpreisen in Hof und Saarbrücken mittlerweile zu den bedeutendsten Festivals für den deutschen Film. Neben den elf Filmen im Filmkunstpreis-Wettbewerb zeigte die Filmschau vom 18. bis 28. Juni elf weitere Produktionen in der Reihe „Lichtblicke“. Darüber hinaus vergab das Festival, das sich der Filmkunst um den deutschen Autorenfilm verschrieben hat, einen Preis für Schauspielkunst, der 2009 an Hannelore Elsner ging.

Pressemitteilung der Filmakademie Baden-Württemberg, Ludwigsburg



© www.hochschulnachrichten.com    c.kexel

Bewerten Sie diesen Artikel

Aktionen

Architektur

Ausstellungen

Bauprojekte

Geologie

Geschichte

Gesellschaft

Handel

Hochschule allgemein

IT

Jura

Kooperationen

Kunst

Lehre

Linguistik

Literatur

Maschinenbau

Medien

Medizin

Namen & Leute

Naturwissenschaft

Pädagogik

Philosophie

Politik

Preise

Psychologie

Stipendien

Tagungen

Technik

Theologie

Umwelt

Veranstaltungen

Verkehr

Veröffentlichungen

Vorträge

Wirtschaft

aktuell



An der accadis Hochschule Bad Homburg Management studieren

HN.com durchsuchen:

  

© 2019 Hochschulnachrichten,  Alle Rechte vorbehalten.  Impressum | Anmelden