Armin Lindauer - Die Berliner Mauer

Hochschule Mannheim: Prof. Dr. Armin Lindauer, Professor an der Fakultät für Gestaltung der Hochschule Mannheim hat einen 96-seitigen Bildband über künstlerischen Ar­beiten, die seit Beginn der 80er Jahre an der Berliner Mauer zu beobachten waren, veröffentlicht. Der Bildband mit 40 doppel­seitigen Panoramaphotographien in Farbe ist im Buchhandel erhältlich.

Die 1961 erbaute Berliner Mauer ist als politisches Bauwerk das wohl bedeutendste Symbol für das geteilte Deutschland und für den Ost-West-Konflikt. Der Bildband zeigt viele der künstlerischen Ar­beiten, die seit Beginn der 80er Jahre zu beobachten waren. Dies war nicht zuletzt dem Umstand zu verdanken, dass der ab 1975 neu errichtete, aus einzelnen Segmenten bestehende Typ Mauer – genannt Grenzmauer 75 – durch seine großzügigen glatten Betonflächen und seine zumeist weiße Grundierung als die größte Leinwand der Welt betrachtet wurde. Trotz Verbotes wurde das Bemalen der Mauer von zahlreichen Künstlern immer wieder auf der dem Westen zugewandten Seite fortge­setzt, unter ihnen bekannte Persönlichkeiten wie der New Yorker Künstler Keith Haring oder auch der Franzose Thierry Noir.

Vom ehemaligen Westberlin erarbeitete Armin Lindauer eine umfangreiche, stets frontal aufgenommene Bildserie der interessantesten Teile der Mauer und verdichtet sie durch eine Aneinanderreihung zu einem innovativen Dokument der Zeitgeschichte. Durch den sukzessiven Abbau und die Zerstörung durch so genannte Mauerspechte, Souvenirjäger und professionelle Händ­ler ist ein Großteil der Mauersubstanz und mit ihr die Kunst verloren gegangen oder in alle Teile der Welt verstreut. Ergänzt werden die Photographien durch einen einleitenden Text zur Geschichte der Mauer und Angaben zu den jeweiligen Künstlern und angrenzenden Gebäuden. 

Zur Person:

Prof. Armin Lindauer studierte in Düsseldorf, Konstanz und Berlin. Von 1984 bis 2002 war er mit eigenem De­sign-Atelier in Berlin tätig und lehrte von 1984 bis 1997 an der Universität der Künste Berlin Grafik-Design, Typografie und Fotografie. Seit 2000 ist er Professor für Editorial Design und Typografie an der Hoch­schule Mannheim. Er veröffentlichte Bücher, unter anderem „Die Berliner Mauer mit Daten und Fakten“, „Rund um Berlin“, beides Leporellos mit Fotografien der Berliner Mauer und „Helmut Lortz | Denkzettel“, ein Lehrbuch für Gestalter. Die Fotografien in dem vorliegenden Buch „Die Berliner Mauer – der Anfang vom Ende“ entstanden 1984 bis 1987, 1991, 1999 und 2007. Seine Arbeiten wurden mit über dreißig nati­onalen und internationalen Designpreisen ausgezeichnet. Armin Lindauer lebt und arbeitet in Mannheim und Berlin.

Pressemitteilung der Hochschule Mannheim



© www.hochschulnachrichten.com    c.kexel

Bewerten Sie diesen Artikel

Aktionen

Architektur

Ausstellungen

Bauprojekte

Geologie

Geschichte

Gesellschaft

Handel

Hochschule allgemein

IT

Jura

Kooperationen

Kunst

Lehre

Linguistik

Literatur

Maschinenbau

Medien

Medizin

Namen & Leute

Naturwissenschaft

Pädagogik

Philosophie

Politik

Preise

Psychologie

Stipendien

Tagungen

Technik

Theologie

Umwelt

Veranstaltungen

Verkehr

Veröffentlichungen

Vorträge

Wirtschaft

aktuell



An der accadis Hochschule Bad Homburg Management studieren

HN.com durchsuchen:

  

© 2020 Hochschulnachrichten,  Alle Rechte vorbehalten.  Impressum | Anmelden