40-Jahresfeier der Saarbrücker Informatik

Universität des Saarlandes: Die Informatik wurde vor 40 Jahren als eigener Forschungszweig an der Universität des Saarlandes gegründet. Dieses Jubiläum wird am 28. November mit verschiedenen Aktionen gefeiert. Um 13 Uhr wird ein neues Gebäude für Drittmittelforschung eröffnet, in das demnächst das Exzellenzcluster „Multimodal Computing and Interaction“ ziehen wird. Von 14 bis 17 Uhr findet dann in den Informatik-Gebäuden auf dem Saarbrücker Campus ein Tag der offenen Tür statt. Auf interessierte Besucher warten Vorträge, Präsentationen und Gebäudeführungen. Am Abend können sich ehemalige und jetzige Mitarbeiter der Saarbrücker Informatik in der Alten Schmelz in St. Ingbert austauschen.

Seit den Anfängen vor 40 Jahren hat sich in der Saarbrücker Informatik viel getan. Heute zählt die Informatik an der Saar-Uni und den Forschungsinstituten auf dem Campus zu den international führenden Standorten auf dem Gebiet der Computerwissenschaften. Diese Entwicklung hin zur Spitzenforschung wird am Tag der offenen Tür mit Vorträgen, Präsentationen und Broschüren dokumentiert. So wird unter anderem Professor Hans-Peter Seidel vom Max-Planck-Institut für Informatik über die Probleme der Computergraphik und „Computer Vision“ reden. Professor Kurt Mehlhorn vom Max-Planck-Institut wird zeigen, wie sich die Algorithmen, also die Rechenverfahren der Informatik, seit 1970 bis heute entwickelt haben. Andreas Zeller, Professor für Softwaretechnik der Saar-Uni hält einen Vortrag darüber, wie sich Computerprogramme automatisch reparieren. Philipp Slusallek, Professor für Computergraphik der Saar-Uni und Direktor am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz, wird sein Forschungslabor öffnen und aktuelle Projekte der „Virtual Reality“ zeigen. Auch einige Nachwuchswissenschaftler des Exzellenzclusters werden ihre Forschungsprojekte präsentieren.

An der Saar-Uni beschäftigen sich rund 40 Lehrstühle mit Themen aus der Informatik. Diese werden um außeruniversitäre Forschungseinrichtungen ergänzt. Hierzu gehören unter anderem das Max-Planck-Institut für Informatik, das Max-Planck-Institut für Softwaresysteme, das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI), das Zentrum für Bioinformatik (ZBI) sowie das Leibniz-Zentrum für Informatik in Schloss Dagstuhl. Über die Jahre wurden Saarbrücker Informatiker mit zahlreichen wichtigen Wissenschaftspreisen ausgezeichnet worden, darunter der Zukunftspreis des Bundespräsidenten, fünf Leibniz-Preise sowie vier Konrad-Zuse-Medaillen. Im Jahr 2007 war Saarbrücken als einziger Standort bundesweit mit zwei Informatik-Anträgen in der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder erfolgreich, sowohl mit dem Antrag für eine Graduiertenschule als auch für ein Exzellenzcluster.

Ein Kompetenzzentrum Informatik wurde vor fünf Jahren an der Universität des Saarlandes gegründet. Unter dem Markennamen „Informatik Saarland“ vernetzt das Zentrum die Forschungsinstitute im Saarland und macht ihre Projekte bundesweit sichtbar. An der Saar-Uni kann man neben der Kerninformatik auch ihr verwandte Fächer wie die Bioinformatik, Computerlinguistik, Computer- und Kommunikationstechnik sowie die Wirtschafts- und Rechtsinformatik studieren.

Informationen unter: www.mmci.uni-saarland.de

Pressemitteilung der Universität des Saarlandes



© www.hochschulnachrichten.com    c.kexel

Bewerten Sie diesen Artikel

Aktionen

Architektur

Ausstellungen

Bauprojekte

Geologie

Geschichte

Gesellschaft

Handel

Hochschule allgemein

IT

Jura

Kooperationen

Kunst

Lehre

Linguistik

Literatur

Maschinenbau

Medien

Medizin

Namen & Leute

Naturwissenschaft

Pädagogik

Philosophie

Politik

Preise

Psychologie

Stipendien

Tagungen

Technik

Theologie

Umwelt

Veranstaltungen

Verkehr

Veröffentlichungen

Vorträge

Wirtschaft

aktuell



An der accadis Hochschule Bad Homburg Management studieren

HN.com durchsuchen:

  

© 2018 Hochschulnachrichten,  Alle Rechte vorbehalten.  Impressum | Anmelden