„Ansichten zu Ansichten – Nichtvergebliche Aktion“

Hochschule Harz, Wernigerode und Halberstadt : Vor Kurzem jährte sich der Mauerfall zum zwanzigsten Mal. Viel ist seitdem geschehen und der Wandel der Zeit brachte Veränderungen. Umso überraschender scheint es, dass ein 1989 von Martin Rühmann und Ludwig Schumann geschriebenes Programm kaum an Aktualität, Brisanz und Unterhaltungscharakter verloren hat, obwohl auch Stimmungen der DDR, besonders kurz vor der Wendezeit, beschrieben werden, wie Ratlosigkeit gepaart mit Sehnsucht nach Veränderung. Am Dienstag, dem 24. November 2009, um 19:30 Uhr, können alle Interessierten das LeseKonzert „Ansichten zu Ansichten – Nichtvergebliche Aktion“ in der Mensa auf dem Wernigeröder Campus der Hochschule Harz (FH) erleben und selbst den Abgleich wagen.

Als Gast unterstützt der Percussionist Gören Eggert die Künstler. Für Snacks und Getränke zu günstigen Preisen sorgen die studentischen Initiativen. Der Vorverkauf findet ab dem 2. November 2009 in der Rektoratsvilla der Hochschule Harz (Raum 6.204) täglich von 9 bis 12 Uhr, donnerstags zusätzlich von 14 bis 19 Uhr sowie zu den Veranstaltungen von GenerationenHochschule und GenerationenHochschule aktuell statt. Außerdem können Karten bei der Evangelischen Christusgemeinde Wernigerode-Hasserode, Friedrichstraße 62, zu den üblichen Büroöffnungszeiten erworben werden. Studierende zahlen 3 Euro, Hochschulangehörige 4 Euro und Gäste 5 Euro.


Vor zwanzig Jahren zog die Chansongruppe Stadtgeflüster mit „Ansichten zu Ansichten“ durch die Clubs der DDR. Kürzlich lud der MDR Martin Rühmann und Ludwig Schumann – den Sängerpoet und den Dichter – ein, ihr damaliges Programm noch einmal zu spielen. Die beiden machten eine verblüffende Entdeckung: Ihre Texte aus der Wendezeit waren nicht verstaubt, reichen bis in die Gegenwart. Die vom Fernsehsender produzierte Serie „1989“ erzielte hohe Quoten, eine DVD entstand. „Ansichten zu Ansichten“ wurde neu aufgelegt und birgt soviel poetischen Sprengstoff, der sich nicht mit der Verabschiedung der DDR erledigt hat, dass unter der Hand ein Programm für die zwanzig Jahre danach entstand. Jeder der „keinen bierernsten Abend erleben will, sondern etwas für sich ganz persönlich mitnehmen möchte und über sich selbst und das Leben lachen kann, sollte anderthalb Stunden unser Gast sein“, so Ludwig Schumann.

Martin Rühmann, Sänger, Dichter und Komponist der „Martin Rühmann Band“, deren Album „Keine Haie“ für den Preis der Deutschen Schallplattenkritik nominiert war, arbeitete als Pädagoge und Clown. Seine Lieder und Texte sind eigene Kompositionen bzw. Interpretationen bekannter Künstler wie Eva Strittmatter oder Wolfgang Borchert. Ludwig Schumann, gelernter Koch, studierter Theologe, ehemals Inhaber einer Werbeagentur und aktuell selbstständiger Schriftsteller, ist unter anderem Texter und Leser des Amadeuskomplotts und des Soederland-Trios. Er ist spezialisiert auf musikalische Märchen, die nicht ohne Zeitbezug sind. So enthält das Programm „Sommerfahrt auf Soederland“ ein Asylbewerbermärchen. Seine Kunst ist weder melancholisch, noch todtraurig. „Ich will die Leute unterhalten. Den Ernst der Sache sollen sie im Hinterkopf mit nach Hause nehmen“, erklärt der Autor.

Pressemitteilung der Hochschule Harz, Wernigerode und Halberstadt



© www.hochschulnachrichten.com    c.kexel

Bewerten Sie diesen Artikel

Aktionen

Architektur

Ausstellungen

Bauprojekte

Geologie

Geschichte

Gesellschaft

Handel

Hochschule allgemein

IT

Jura

Kooperationen

Kunst

Lehre

Linguistik

Literatur

Maschinenbau

Medien

Medizin

Namen & Leute

Naturwissenschaft

Pädagogik

Philosophie

Politik

Preise

Psychologie

Stipendien

Tagungen

Technik

Theologie

Umwelt

Veranstaltungen

Verkehr

Veröffentlichungen

Vorträge

Wirtschaft

aktuell



An der accadis Hochschule Bad Homburg Management studieren

HN.com durchsuchen:

  

© 2019 Hochschulnachrichten,  Alle Rechte vorbehalten.  Impressum | Anmelden